MENU

 

 

Wir feiern 75 Jahre FCK!

 

 

 


 

Mitgliederinformation zur Durchführung des Übungsbetriebs

Liebe Mitglieder*innen, Kursteilnehmer*innen, Eltern und Kinder,

wir freuen uns wieder Sport in der Deutschordenshalle betreiben zu können!  Allerdings müssen wir laut aktueller Corona Verordnung und Corona Verordnung Sport des Landes Baden-Württemberg einige Vorgaben zwingend einhalten.

Wir bitten euch, die nachfolgenden Regeln immer zu beachten:

  • Die Teilnahme am Sport ist grundsätzlich untersagt, wenn
    • Corona-typische Krankheitssymptome (Geruchs- und Geschmackstörungen, Fieber, Husten sowie Halsschmerzen) vorliegen oder
    • ein Kontakt zu einer mit dem Coronavirus infizierten Person besteht oder bestand und seit dem letzten Kontakt noch keine 14 Tage vergangen sind
  • Eine Teilnahme in der Sporthalle ist nur bei Vorlage einer der drei nachfolgenden Nachweise möglich (muss vor Ort vorgezeigt werden):
    - offiziell bestätigtes Negativergebnis eines Corona-Schnelltest (nicht älter als 24 Stunden)
    - Nachweis über vollständige Impfung. (Je nach Impfstoff bedarf es ein oder zwei Impfungen für einen vollständigen Schutz. Seit der letzten erforderlichen Einzelimpfung müssen mindestens 14 Tage vergangen sein.) Zusätzlich darf man keine Symptome einer möglichen Covid-19-Infektion aufweisen.
    - Nachweis über Genesung. (Positives Corona-PCR-Testergebnis, welches mind. 28 Tage und nicht länger als 6 Monate zurückliegt.) Zusätzlich darf man keine Symptome einer möglichen Covid-19-Infektion aufweisen.

  • KINDER unter 6 Jahren und Kinder, die noch nicht eingeschult sind, benötigen keine Test- und Nachweispflicht.
    KINDER UND JUGENDLICHE (6 – 18 Jahre) benötigen die Vorlage eines Schülerausweises oder eines Schüler-ABO der Verkehrsbetriebe oder ein dementsprechend ähnliches Dokument (das ist z.B. eine Bestätigung der Schule, dass das Kind oder der/die Jugendliche die jeweilige Schule besucht).
    Es geht darum, dass die Kinder oder Jugendlichen nachweisen können, dass sie eine Schule besuchen.
  • Eine Teilnahme im Außenbereich gelten keine 3Gs! ! (Allerdings gilt auch hier in den Umkleidekabinen die 3G Regelung.)

  • Die DO-Halle ist über den oberen Eingang einzeln zu betreten. Als Ausgänge sind die Nebentüre in Richtung Musikerheim sowie die beiden Notausgänge im vorderen und hinteren Hallendrittel zu benutzen. Die Hinweisschilder und Markierungen sind zu beachten. Eltern, Begleitpersonen oder Zuschauer dürfen die Halle nur in Ausnahmefällen betreten.
  • Sollte das Sportgelände noch geschlossen sein, so haben die Wartenden auch außerhalb auf die jeweils gültigen, aktuellen Abstandsregeln zu achten.
  • Die Kinder und Jugendlichen werden von den Übungsleiter*innen zu Beginn der Trainingseinheit vor dem Halleneingang abgeholt.
  • Der/die Übungsleiter/in hat vorab dafür zu sorgen, dass die Sporttreibenden verschiedene Gruppen nicht gemeinsam, sondern mit Abstand das Sportgelände betreten und verlassen. Eine Vermischung mit anderen Gruppen ist grundsätzlich zu vermeiden.
  • Bei sehr schlechter Witterung kann das Foyer im OG - Eingang vor den Umkleideräumen als Wartebereich verwendet werden. Sofern der Vereinsraum neben dem Eingang nicht benutzt wird, kann auch dieser als Wartebereich dienen. Falls in den Wartebereichen die erforderlichen Abstände von 1,5 Metern nicht eingehalten werden können, ist zwingend vor der Halle zu warten.
  • Hände sind nach dem Betreten der Halle zu waschen oder zu desinfizieren.
  • Erwachsene Sporttreibende gehen ohne Übungsleiter den kürzesten Weg vom Eingang in die zugewiesenen Umkleideräume und Sportbereiche. Dasselbe gilt auch für den Weg nach draußen.
  • Es besteht ab dem Eingang und auf dem Weg zu den Umkleideräumen bis zum Sportbereich die Pflicht eine Mund-Nasen-Schutzmaske zu tragen. Dasselbe gilt auch für den Rückweg nach draußen.
  • Bringende bzw. abholende Eltern müssen ebenfalls Abstand untereinander wahren. Sofern Eltern ihren Kindern beim Umziehen unbedingt helfen müssen, haben auch diese Eltern eine Mund-Nasen-Schutzmaske zu tragen. Dieses Zugeständnis gilt nur für Kinder im Grundschulalter oder jünger. Alle anderen Kinder müssen sich selbst umziehen können.
  • Pro Umkleidekabine dürfen max. 7 Kinder plus ein Elternteil (also 14 Personen) sein. Bei  Kindern älter als 11 und Erwachsene dürfen maximal 7 Personen in einer Kabine sein.
  • In den Dusch- Umkleide- und Toilettenräumen sind die Mindestabstände von 1,50 Metern immer einzuhalten. Der Aufenthalt in diesen Räumen ist aus das zeitlich unbedingt erforderliche Maß zu beschränken.
  • Eine eigene Sportmatte kann gerne mitgebracht werden.
  • Ein eigenes Handtuch muss als Unterlage für die Trainingsstation, z.B. Sportmatte, mitgebracht werden; davon ausgenommen sind die DOJO- Matten.
  • Mitgebrachte Gegenstände sollen auf ein Minimum reduziert werden.
  • Pro Trainingseinheit dürfen maximal 20 Personen plus 2 Übungsleiter teilnehmen, es sei denn der Mindestabstand von 1,50 Meter sowie der individuelle Standort wird fest eingehalten oder die Sport- oder Übungssituation (Zweikampf im Fußball, Hilfestellungen etc.) erfordert dies
  • Im hinteren, rechten Drittel der DO-Halle können aufgrund erteilter Ausnahmeregelung bis zu 24 Personen Sport betreiben, sofern dort ein fester Standort ausgewiesen, markiert und eingehalten wird
  • Trainiert oder spielt eine einzige Gruppe in zwei oder drei Hallendritteln ohne Trennvorhang, beträgt die maximale Gruppengröße ebenfalls 24 Personen
  • Ein Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen ist immer einzuhalten mit der Ausnahme, dass es die Sport- oder Übungssituation zwingend erfordert
  • Geräte müssen nach Gebrauch selbst gereinigt werden
  • Die Aufsichtspflicht der Übungsleiter*innen endet, sobald die Kinder die Halle an den Ausgängen verlassen
  • Die Teilnahme an der Sportstunde wird dokumentiert und vom Verein aufbewahrt. Es muss gewährleistet sein, dass im Falle einer Infektion im Umfeld unserer Teilnehmer die Anwesenheitslisten an das Gesundheitsamt übermittelt werden können.

Wir bitten im Interesse aller, diese Regeln unbedingt einzuhalten und bedanken uns für Euer Verständnis!

FCK – Vereinsleitung                                                                                                                                                                                                             Stand: 2021/09/15

 

 

 


Generalversammlung FCK am 22.07.2021

Auch in diesem Jahr rief der FCK seine Mitglieder zur Hauptversammlung in die Deutschordenshalle. Mit dem nötigen Abstand konnte die Versammlung etwas später wie gewohnt  durchgeführt werden.

Unsere erste Vorsitzende Silvia Salzgeber konnte über einen gelungenen Umbau der Umkleidekabinen, der Duschen, von Schiedsrichter-, Jugend- und Trikotraum berichten. Alle Räume wurden generalüberholt und mit neuen Sanitäranlagen ausgestattet. Unseren Fußballern, Gastmannschaften und vor allem auch den Schiedsrichtern stehen nun sehr schöne zeitgemäße Räume zur Verfügung.

Am 15.12.2021 präsentierte der Verein zum 75-jährigen Jubiläum einen eigens gedrehten Imagefilm mit gelungenen Aufnahmen aus allen Abteilungen. Ein kleiner Ersatz für den Pandemiebedingten Ausfall der Jubiläumsveranstaltungen. Erst seit wenigen Wochen ist es nun wieder möglich aktiv in der Sporthalle und im Freien zu trainieren. Insgesamt 9 Hygienekonzepte mit Trainingsnachweisen und Informationen wurden erstellt, um das was möglich war und ist, umzusetzen.

Kassenprüfer Wolfgang Liebisch bestätigte die gute und wirtschaftliche Kassenführung und Paul Ulbrich konnte somit die Entlastung aller Funktionäre beantragen, die auch einstimmig erteilt wurde. Bei den anschließenden Wahlen wurden der zweite Vorsitzende Thomas Mönch, Jugendleiterin Jennifer Krödel und die Delegierte Elke Wentzke in Ihren Ämtern bestätigt. Als neuen Kassenprüfer, für den ausscheidenden Christoph Grau, konnte Lars Panteleit gewonnen werden.

Eine große Änderung gibt es im Bereich der Geschäftsstelle. Monika Eggensperger, über 24 Jahre immer zur Stelle für den FCK in allen Belangen, wurde von Silvia Salzgeber und den Vorstandskollegen mit großem Dank in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Auch Frieder Eggensperger, langjähriger Funktionär und Beitragskassier des FCK hat die Vereinsverwaltung nun an die neue Geschäftsstelle abgegeben. In große Fußstapfen muss Ihre  Nachfolgerin Katja Otten treten. Katja Otten hat schon 1998 die ersten Kurse beim FCK gegeben und wird ab sofort die neue Geschäftsstelle in der Poststraße führen.

 

Verabschiedung

 

Erfreulicherweise dürfen wir noch verkünden, dass wir ab September wieder einen neuen Pächter für unser Sportheim haben. Herr Thomas Stockbauer wird das Sportheim führen und wir freuen uns unseren Sportlern und Einwohnern wieder ein Lokal bieten zu können und wünschen der Familie Stockbauer einen guten Start mit vielen Gästen.

Die Solidarität und Verbundenheit der FCK Mitglieder zum Verein bestärkt alle, Funktionäre wie auch Übungsleiter und Helfer, weiterhin das ehrenamtliche Engagement für den Verein fortzuführen.

 

 

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 


 
Geschäftsstelle:
Tel: 070 66 / 64 00
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!